Somewhere Small

»I really get into imagining how little people would use these structures. After the bones of the building are constructed, I start filling it in with little signs of life, adding silk and woolen rugs, handmade clay pots, mounted crystals and chips of semi-precious raw stones like Tiger’s eye, quartz and amethyst, tiny artworks, potted plants, flags and pennants, and an assortment of handmade furniture.« – Jedediah Corwyn Voltz

Jedediah Corwyn Voltz lebt in Los Angeles und ist Requisitenhersteller für Film und Fernsehen. Außerdem arbeitet er immer an verschiedenen Kunstprojekten, wir stellen hier die bezaubernde Serie »Somewhere Small« vor: kleine Baumhäuser, hineinkonstruiert, gebaut und eingerichtet in normale Zimmerpflanzen, wie z. B. Bonsai, Kakteen und Sukkulenten.

Jedediah Voltz sagt über dieses Projekt, dass er eines Tages angefangen habe, aus den Restmaterialien vom Requisitenbau kleine, fantastische Konstruktionen zu bauen, was dazu führte, dass er immer ausgeklügeltere, vollendetere Gebäude baute, bis er anfing, Baumhäuser in Zimmerpflanzen zu errichten.

Ohne die Miniaturen vorher zu planen, beginnt Voltz meist mit dem Bau einer Basis und konstruiert darauf das Haus, wobei er sich am Wuchs der Pflanze orientiert und intuitiv arbeitet. Steht erstmal die Grundstruktur, beginnt Voltz, das Haus mit Leben zu füllen, gerade so, als ob tatsächlich kleine Leute es bewohnen und benutzen würden: Teppiche, Tongefäße, Bilder an den Wänden, Pflanzen, Fahnen, Edelsteine, handgemachte Möbel u. v. m.

Auch ein Paar Skier vor dem Einstieg zum Baumhaus oder ein kleiner Holzofen mit Brennholz finden sich. In seinem Haus gibt es keine Pflanzen mehr, die nicht architektionisch erweitert und geschmückt wurden. Jede einzelne davon möchte man bewohnen oder doch zumindest erkunden – in einer Miniaturausgabe seiner selbst, versteht sich.