Van Gogh durch ein Tilt-Shift-Objektiv

»I haven't edited anything besides the blur. Many of his later paintings are much brighter and more colorful than the rest. I read that he started to use more colours because he wanted to paint things the way he saw them, not the way they were.« – melonshade, Reddit

Die grandiosen Landschaften von Vincent van Gogh, dem niederländischen (Post-) Impressionisten, kennen wohl die meisten. Ein Reddit-User namens melonshade hat ein paar davon gekonnt in Photoshop bearbeitet und durch das einfache Hinzufügen von unterschiedlich starken Unschärfen die Perspektive neu interpretiert: Plötzlich werden die eh schon bewegten, manchmal fast wilden Landschaften dreidimensional und bekommen durch die Tiefenschärfe einen stärkeren Focus auf Details, als sähe man das Bild durch ein Tilt-Shift-Objektiv.

Obwohl es auf den ersten Blick merkwürdig anmutet, diese alten Kunstwerke zu digitalisieren und manipulieren, ist das Ergebnis beim zweiten Hingucken umwerfend. Man ertappt sich gerade bei dem Gedanken, wie das im Film wirken würde, ob man das nicht auch animieren ...

Inspiriert hat melonshade übrigens Serena Malyon, eine Kunststudentin, die ebenfalls viele von Van Goghs Bildern (sowie die Werke von anderen berühmten Künstlern) digital bearbeitet hat. Bei ihren Arbeiten sieht man deutlicher als bei melonshade den Miniatureffekt, den man mit Tilt-Shift-Objektiven erzeugen kann.