Art.-Nr. 039

Paprika »Neusiedler Ideal«

3,30 EUR
(pro 0.8 g) inkl. MwSt. und Versand
entspricht 412,50 EUR pro 100g

Beschreibung

»Neusiedler Ideal« ist eine leckere Speisepaprika. Wenn sie grün sind, sind die Paprika reif und können verzehrt werden, später reifen die Früchte noch nach rot ab und werden süßer im Geschmack. Aber egal in welcher Farbe die Paprika geerntet werden, die Inhaltstoffe sind ähnlich: Paprika haben kaum Kalorien, dafür aber große Mengen an Kalium, Magnesium, Zink, Calcium sowie Vitamin A, Vitamin B und besonders viel Vitamin C. Die unterschiedlichen Farben der Schoten kommen durch verschiedene Carotinoid-Farbstoffe zustande.

»Neusiedler Ideal« sind also sehr gesund, außerdem bringt diese Sorte gute Erträge und eignet sich wegen ihrer Form in der Küche besonders gut für gefüllte Paprika.

Details

Aussaattermin Vorkultur von Anfang Februar bis April, Direktaussaat ab Mai nach den Spätfrösten
Saattiefe 0,5-1 cm
Keimdauer 10-20 Tage bei 20-25 °C
Standort sonnig, warm, windgeschütz
Boden mittelschwer, humusreich
Reihenabstand 40 cm
Abstand in der Reihe 40 cm
Düngung Organisch mit Pferdemist oder Kompost düngen (Wärme!). Wenn die Pflanzen Früchte ansetzen nachdüngen.
Pflege Braucht viel Wasser, gleichmäßig feucht halten, gute Lüftung im Gewächshaus
Ernte/Blüte Mitte Juli - Oktober
Tipps Voll ausgefärbte Früchte haben den höchsten Vitamin C-Gehalt.
Generelle Hinweise rund um den Anbau von Zimmer- und Gartenpflanzen findest Du in unseren Pflanztipps.

Rezept(e)

Polenta-Paprika mit Pestokern

Zutaten

für 4 Personen

  • 8 TL Pesto
  • 1 Zwiebel
  • 2 Maiskolben (oder ca. 200 g Mais aus der Dose)
  • 2 EL Rapsöl
  • 650 ml Milch
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • 200 g Polenta (Maisgrieß)
  • 4 rote Paprikaschoten
  • 1 Kugel Mozzarella (125 g)
Zubereitung

Am Vortag das Pesto portionsweise in einem Eiswürfelbehälter einfrieren. Am nächsten Tag die Zwiebel fein würfeln und die Maiskörner mit einem scharfen Messer vom Kolben schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten, dann den Mais zugeben und anbraten. Die Milch zugießen, Knoblauchzehe schälen und dazupressen, mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen. Zum Kochen bringen, dann die Polenta mit einem Schneebesen einrühren. Polenta ca. 10 Min. bei kleiner Hitze ausquellen lassen, dabei öfters umrühren.

Den Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen. Bei den Paprikaschoten jeweils den Deckel abschneiden (wird nicht weiterverwendet), dann Kerne und weiße Trennwände entfernen (die Schote muss dabei am Stück bleiben!). Schoten am unteren Ende etwas abflachen, damit sie stehen.

In jede Paprikaschote etwas Polenta geben und je 1 Pesto-Eiswürfel hineindrücken, den mit Polenta bedecken, einen zweiten Würfel hineindrücken und die Paprika bis knapp unter den Rand mit Polenta füllen. Mozzarella klein würfeln und darüber streuen. Die gefüllten Schoten in eine hohe, runde Auflaufform stellen. Den Boden der Form mit einem Schuss Wasser bedecken. Im Ofen auf mittlerer Schiene 20-25 Min. garen. Werden die Paprika oben zu dunkel, mit Alufolie abdecken. 

Kabeljau mit Paprikagemüse

Zutaten

für 2 Personen

  • 2 Kabeljaufilets (à ca. 200 g)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 50 g mittelscharfer oder scharfer Senf
  • 50 ml Kaffeesahne
  • 1 Eigelb
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 rote Paprikaschoten
  • 300 g Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Apfelessig
  • 100 ml Kalbsfond (aus dem Glas)
  • Fett für die Form
Zubereitung

Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Fischfilets kalt abspülen, trockentupfen, mit Zitronensaft beträufeln, zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen. Inzwischen aus Senf, Kaffeesahne, Eigelb, Salz und Pfeffer eine glatte Sauce rühren. Die Paprikaschoten in Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln mit den knackigen Teilen des Zwiebelgrüns in ca. 4 cm lange Stücke schneiden.

Die Fischfilets abtupfen, salzen, pfeffern und in eine gefettete ofenfeste Form legen. Mit der Senfsauce bestreichen und im Ofen auf unterer Schiene 10 Min. braten.Inzwischen das Öl in einer Pfanne erhitzen. Zuerst die Paprikastreifen darin ca. 5 Minuten anbraten, dann die Zwiebelstücke dazugeben und mitbraten, bis sie Farbe angenommen haben. Mit Apfelessig und Kalbsfond ablöschen und etwas einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Gemüse auf zwei Tellern anrichten, die Kabeljaufilets darauf legen.