Art.-Nr. 027

Rettich »Runder Schwarzer«

2,20 EUR
(pro 4 g) inkl. MwSt. und Versand
entspricht 55,00 EUR pro 100g

Beschreibung

Der schwarze Rettich ist ein richtiges Winterkind: Nicht so hübsch und nicht so knackig, dafür schwarz und knollig mit dicker Schale kauft ihn im Frühjahr dann schnell niemand mehr, wenn es die ersten zarten Radieschen und weißen oder roten Rettiche auf dem Markt gibt. Einerseits verständlich. Andererseits ist der Winterrettich viel besser als sein Ruf. Durch seine robuste Schale kann er gut gelagert werden und ist daher oft der einzige regionale Rettich, der über den Winter auf dem Markt zu finden ist.

Er hat alle guten Eigenschaften, die der weiße Rettich auch hat. Besonders erwähnenswert ist der hohe Vitamin-C-Gehalt, sowie die positiven Eigenschaften der enthaltenen Senfölglykoside und Bitterstoffe: sie wirken antibiotisch, gallentreibend und schleimlösend in den Atemwegen. Um schnell und mit wenig Aufwand einen wirksamen Hustensirup herzustellen, ist der runde schwarze Winterrettich sogar besser geeignet als alle anderen Sorten (Rezept siehe unten!).

Der schwarze Rettich ist schärfer als z.B. der weiße, kann aber „entschärft“ werden, indem man ihn in Scheiben schneidet und etwas salzt: Das zieht die zwar gesunden, aber eben auch scharf schmeckenden Senföle etwas heraus und der Rettich wird milder.

Details

Aussaattermin Ende Juni-August ins Freiland
Saattiefe 2-3 cm
Keimdauer 6-10 Tage
Standort sonnig
Boden locker, humos
Reihenabstand 20-30 cm
Abstand in der Reihe 15 cm
Düngung Beet im Herbst gut vorbereiten, keine zusätzliche Düngung
Pflege gleichmäßig feucht halten
Ernte/Blüte September-November, ab Knollendicke von 4 cm (dann sind die Rettiche sehr mild, aber noch nicht länger haltbar)
Tipps jung gekeimte Pflänzchen sowie Samenschoten sind essbar / Ernte vor den ersten starken Frösten abschließen
Generelle Hinweise rund um den Anbau von Zimmer- und Gartenpflanzen findest Du in unseren Pflanztipps.

Hustensirup

  • schwarzer Rettich
  • Honig

Um einen schleimlösenden und entkrampfenden Hustensirup aus schwarzem Rettich herzustellen, schneidet man an der Oberseite der Knolle einen Deckel ab und höhlt den Rettich aus, eine ca. 1 cm dicke Wand bleibt stehen. Von unten sticht man ein paar Löcher mit einer Stricknadel o.ä. hinein. Das gewonnene Rettich-Fruchtfleisch wird klein geschnitten und etwa 1:1 mit Honig (oder Zucker) vermischt. Die ganze Mischung drückt man dann wieder in den ausgehöhlten Rettich, setzt den Deckel drauf und hängt den Rettich mit den Löchern nach unten über ein passendes Gefäß. Nach ca. 10-12 Stunden hat der Honig das Wasser und die ätherischen Öle aus dem Rettich gelöst, die nun als Sirup in dem Gefäß stehen.

Pro schwarzen Rettich erhält man ca. 100 ml Sirup.
Dosierung: Kinder ab 2 Jahren 4x 1-3 Teelöffel pro Tag.

Rettich-Kartoffel-Suppe

für 4 Personen

  • 600 g Kartoffeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1 kräftigen Schuss Weißwein
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 300 g schwarzen Rettich
  • 200 ml Sahne

Die Kartoffeln schälen und würfeln, die Zwiebel ebenfalls schälen und fein würfeln, den Knoblauch schälen und pressen, dann diese drei Zutaten in Olivenöl andünsten. Salzen, pfeffern und mit Weißwein ablöschen. Kochen lassen und wenn der Wein verdunstet ist mit Gemüsebrühe aufgießen. Jetzt weiterkochen lassen, bis die Kartoffelwürfel weich sind. Unterdessen den Rettich schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Rettichscheiben zur Suppe geben und kurz mitkochen. Die Sahne zufügen und alles pürieren. Garnieren nach Gusto – Bestreuen mit gerösteten Brotwürfeln, Röstzwiebeln, Petersilie, Koriander usw. gibt einen guten Pfiff.